Immer mehr Autos werden per Finanzierung gekauft. Besonders beliebt: die Null-Prozent-Finanzierung, die einerseits attraktive Konditionen verspricht, gleichzeitig aber einige Verbraucherrechte nichtig macht, wie ein BGH-Urteil Anfang Oktober aufzeigte.

Paragraf 491 BGB schafft neue Bedingungen

Grundsätzlich kann es so einfach sein: Via Kreditrechner im Internet können Interessenten in wenigen Minuten den passenden Kredit finden und direkt online abschließen. Beim Autokauf wird besonders häufig nach den magischen Null Prozent gesucht, da sie eine ordentliche Ersparnis bei der Tilgung bedeuten. Was allerdings die wenigsten Kreditsuchenden wissen: Mit Abschluss des Vertrags verlieren sie wichtige Schutzrechte. Die Begründung laut BGH: Wird ein Nullzins festgelegt, handelt es sich nicht mehr um einen entgeltlichen Darlehensvertrag – und die Verbraucherrechte, auf die sich Kreditnehmer ansonsten verlassen können, greifen nicht mehr ohne Weiteres.

die Risiken von NullkreditenDas kann teils schwerwiegende Folgen haben. Zum Beispiel ist es möglich, dass Kreditnehmer trotz mangelhafter Ware nicht vom Vertrag zurücktreten können. Bei Anschaffungen in Preisregionen eine mehr als ernste Angelegenheit.

Ob solche Schreckensszenarien die Beliebtheit von Null-Prozent-Krediten schmälern werden, bleibt abzuwarten, denn die Erfahrung hat gezeigt, dass die reine Ersparnis am Ende immer noch das stärkste Argument ist. Besonders dann, wenn das Auto eigentlich am Rande des Budgets liegt (oder sogar jenseits davon) – eine Seltenheit ist das nicht.

Wer auf Nummer sicher gehen will, wählt folglich einen Zinskredit. Da der aktuelle Zinsstand von vielen Banken teilweise an Verbraucher weitergegeben wird, sind dort durchaus lukrative Angebote zu finden. Im Optimalfall ist der Autokredit nur marginal teurer als eine Null-Prozent-Finanzierung, und diesen geringen Aufpreis kriegen Kreditnehmer mit vollen Schutzrechten entlohnt. Kunden, die dennoch auf Null Prozent abzielen, sollten noch in einem weiteren Punkt aufmerksam bleiben. Denn nicht jede Null-Finanzierung ist automatisch ein guter Deal; die Preise können schließlich trotzdem teurer sein als bei anderen Angeboten. Beispiele dafür gibt es genug: Händler nutzen die Aura der Null, um Kunden zu Angeboten zu locken, die in Wahrheit alles andere als günstig sind. Es bleibt deswegen dabei: Auch bei der Null-Finanzierung ist ein genauer Vergleich absolute Voraussetzung, wenn das Sparschwein nicht leiden soll.

Bild: © istock.com/lilu_foto