Meine Tipps an alle die einen Job als Automobilverkäufer suchen Teil 2/2

//Meine Tipps an alle die einen Job als Automobilverkäufer suchen Teil 2/2

Meine Tipps an alle die einen Job als Automobilverkäufer suchen Teil 2/2

Wie ich bereits im „Teil 1: Meine Tipps an alle die einen Job als Automobilverkäufer suchen“ ausgeführt habe sind die Potentialanalysen zu einem vakanten Job als Automobilverkäufer absolut wichtig und für eine Entscheidungsfindung notwendig – vor allem auch dann wenn das Autohaus einen zusätzlichen Verkäufer sucht weil eine neue Stelle geschaffen wurde.

Neue geschaffene Jobs – absolute Vorsicht!

Zunächst sollten sie diese neue Stelle die geschaffen wurde genau be- und durchleuchten – denn wenn im Jahr 2012 plötzlich ein neues Geschäftsfeld sich auftut, ist mehr als nur Vorsicht geboten! Folgende Fragen sollen Ihnen helfen das mögliche Potential der neu geschaffenen Stelle genauer untersuchen zu können:

  •  Wie ist die neue Stelle definiert?
  • Welchen neuen Kundenstamm gibt es?
  • Wurden diese Kunden bislang nicht betreut – oder: Von wem wurden diese Kunden betreut?
  • Gibt es ein Ausschließlichkeitsrecht innerhalb des Autohauses (vgl. Vorbehaltskunden)?
  • Wie groß ist die Anzahl der bereits erfassten Kunden dieses Kundenstamms?
  • Wie groß ist der Kundenstamm im Marktverantwortungsgebiet überhaupt?
  • Passt das Produkt überhaupt zu dem neuen Kundenstamm?
  • Und… ganz wichtig: Warum kommt man im Jahr 2012 auf die Idee diese Kunden nun mit einem eigenen Verkäufer zu betreuen?

automobilverkäufer auf Jobsuche

Wenn Sie für all diese Fragen schlüssige und argumentativ einwandfreie Antworten in Ihrem Bewerbungsgespräch erhalten, dann – und nur dann, sollten sie ihre Bewerbung um diese Stelle ernsthaft nachgehen. Kalkulieren Sie dann Ihre Erfolgsaussichten genau – als Faustformel gilt, dass sie aus 100 Zielgruppen-Kontakten innerhalb von 3 Jahren 10 Fahrzeuge generieren können – was im Umkehrschluss für sie heisst, dass sie neben einem langen Atem auch Durchhaltevermögen und ein Einkommen benötigen dass ihnen überhaupt die Möglichkeit schafft diese drei Jahre durchzustehen.

Geben Sie sich die Zeit den Job zu entwickeln

Wenn Ihnen bei einer neu geschaffenen Stelle nicht mindestens 2 Jahre ein normales Grundgehalt plus einer kleinen Erfolgsbeteiligung bezahlt wird, können sie getrost die Finger von diesem unmoralischen Angebot machen. Nur wenn Ihr Autohaus als neuer Arbeitgeber sowohl von Ihnen als Verkäufer als auch von der Notwendigkeit der neuen Stelle überzeugt ist, nur dann wird das Autohaus auch bereit sein ihnen die Zeit zu geben um diesen neuen Vertriebsweg gemeinsam mit Ihnen zu (er)schaffen.

Verkaufen Sie sich nicht unter Wert!

Es gibt sicherlich in der heutigen Zeit immer wieder Nischen die betreut werden sollten, genauso wie die Automobilhersteller auch immer mehr in gewisse Nischen gehen – aber gerade in diesen Nischen gilt es für einen Automobilverkäufer umso mehr sich zunächst geschickt zu positionieren – die Nische mit seinem eigenen Namen bei der Zielgruppe in Verbindung zu bringen und dann daraus Kapital zu schlagen – nur… das dauert einfach seine Zeit und gelingt sicherlich nicht von heute auf morgen, denn Automobilvertrieb ist ein Verdrängungswettbewerb – wenn also ein Verkäufer in einer neuen Nische plötzlich weinrote Kombimodelle an die Mitglieder der Bäckerinnung verkaufen soll, wird er mit Sicherheit eine ganze Zeit brauchen um allen Bäckereien in seinem Marktverantwortungsgebiet seinen Namen mit den weinroten Kombimodellen in Verbindung bringen zu können. Nur wenn Sie diese Zeit haben, werden Sie Erfolg haben!

 Wie bereits Eingangs schon erwähnt – seien Sie auf der Hut und hinterfragen Sie alles – nur so können sie auch noch im 21. Jahrhundert einen Jobwechsel erfolgreich tätigen – alles andere ist russisches Roulett.

 

By |2012-12-10T19:03:46+00:0010.12.2012|Allgemein|3 Comments

About the Author:

Mein Name ist Frank* ich bin 39 Jahre alt und zertifizierter Automobilverkäufer. Seit nunmehr 17 Jahren verkaufe ich Automobile im Premiumsegment, Hier im Blog schreibe ich über meine persönlichen Erlebnisse und Ansichten. (*Name wurde geändert)

3 Comments

  1. […] Teil 2:  http://www.automobilverkaeufer-blog.de/meine-tipps-an-alle-die-einen-job-als-automobilverk… GD Star Ratingloading… (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=130470210409957"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk")); […]

  2. Sandra 10. Dezember 2012 at 22:16 - Reply

    Wirklich gute Tipps und tolle Anregungen – hätte ich damals auch machen sollen – zwar in einem anderen Job aber dennoch wurde dort eine Stelle geschaffen die es eigentlich gar nicht gebraucht hätte und somit war meine Engagement schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt, Leider!

  3. Elisabeth 31. Januar 2013 at 14:51 - Reply

    Hallöchen…

    Ein super Beitrag mit vielen tollen Tipps. Was ich mich derzeit frage, ist folgendes. Ist der JOb „Autoverkäufer“ an sich durchaus nach wie vor ein Job mit Trendpotenzial oder würdest du eher sagen, es ist ein JOb wie viele andere und der Trend liegt eher in dem was man verkauft als dem was man tut?

Leave A Comment

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen
Schließen
x