Ich muss zugeben, ich war schon Motorsportfan bevor ich selbst Auto fahren konnte – damals wurde mein Fan-Dasein geprägt von Ayrton Senna und Walter Röhrl – zwei außergewöhnliche Piloten!

ayrton-sennaAyrton Senna ließ mich oftmals am Sonntag  ganz in der Früh aufstehen und noch im Schlafanzug die Duelle mit Alan Prost genießen – irgendwas faszinierendes und fesselndes hatten diese Formel 1 Übertragungen damals schon und in meinem Zimmer war ein riesen Poster vom „Magischen“ wie ihn der Lotus-Teamchef Peter Warr immer nannte…

walter röhrlDer zweite prägende Einfluß des Motorsports auf mein Leben war Walter Röhrl: Der zweifache Rally-Weltmeister faszinierte mich wie er mit seinem Beifahrer Christian Geistdörfer die vielen Schotterpisten und schneebedeckten Strassen in einem Höllentempo und teilweise im absoluten Blindflug – nur auf die Aussagen seines Beifahrers vertrauend – die einzelnen Wertungen gewann.

Walter Röhrl war sicherlich „mitschuld“ am ersten meiner unzähligen Ausritte in nen Acker – denn ich wollte damals, als ich gerade mal ein paar Wochen meinen Führerschein hatte, auch einfach mal ausprobieren wie dieses „driften“ geht, speziell dieses andriften von Kurven – und so verließ ich damals den Feldweg wo ich es ausprobiert hatte und kam erst mitten im Acker zum stehen – passiert ist zwar nichts – aber ich kam ohne eigene Hilfe nicht mehr aus dem Acker – und somit musste ich den Bauer holen, zu Fuß, dem dieser Acker gehörte und bekam neben einer stattlichen Anzahl von Schimpfwörtern auch ein total verdrecktes und mit Dreck über und über bespritztes Auto welches ich dann in klassischer Handarbeit über mehrere Stunden wieder sauber machen durfte. Der „Flurschaden“ war gering und der Bauer kannte meinen Vater was der Wiedergutmachung sicherlich entgegen kam – ich glaube die beiden machten dies am Stammtisch unter sich aus – egal!

Irgendwie habe ich heute das Motorsport-Fan-Gen immer noch in mir, aber irgendwie sind die derzeitigen Veranstaltungen irgendwie „langweilig“ und „vorhersehbar“ geworden – die Formel 1 ist einfach ziemlich unspannend geworden – nicht dass ich Sebastian Vettel irgendetwas absprechen will, aber die ganze Serie zieht mich heutzutage nicht mehr vor den Fernseher wenn es draußen ein wunderschöner Sommertag ist – das war zu Senna´s Zeiten anders und auch noch in den Anfängen von Michael Schumachers sicherlich einzigartige Karriere. Auch die DTM langweilt mich mittlerweile mehr als sie mich vor den Fernseher zieht – aber vielleicht gibt’s ja doch noch Abhilfe… – der gute alte Rallyesport scheint wieder interessant zu werden, denn seit Volkswagen Motorsport mit einem VW Polo R WRC in der abgelaufenen Saison Rallye-Weltmeister in der Herstellerwertung und Sébastien Ogier Rallye-Weltmeister wurde, hat der französische Rallye-Einheitsbrei plötzlich einen neuen Gegner: Volkswagen Motorsport.

Es ist schon eine tolle Leistung, wenn man bedenkt dass Volkswagen Motorsport mit einem VW erst 2013 in die Rallye-Weltmeisterschaft eingestiegen ist – und es kann bereits jetzt davon ausgegangen werden, dass das mediale Interesse an dieser Rennserie sicherlich mit jedem Sieg von VW weiter steigen wird – bzw. dass VW Motorsport sicherlich auch heiß und hungrig ist den eingefahrenen Titel 2013 auch in der Saison 2014 zu verteidigen. Rallytheworld.com hat es mit einem witzigen Spot auf den Punkt gebracht: „Still hungry!“ – und was im ersten Moment vielleicht auf den Erfolg gemünzt zu sein scheint ist dann doch ganz anders zu verstehen – oder auch nicht – aber seht selbst:

Ich bin auf jeden Fall nun „hungry again“ auf Rallyesport zumal bereits am 14. Januar die Rallye Monte Carlo gestartet wird – also eine willkommene Abwechslung zu den Skiabfahrts- und –weitsprung Übertragungen – und sicherlich nicht minder spannend, da der neue Rallye-Champion Sébastien Ogier auch hier zeigen will, dass er die Rallye Monte Carlo gewinnen kann, zumal er in der abgelaufenen Saison gerade bei dieser Rallye dem neunfachen Weltmeister beim Feiern auf dem Treppenplatz 1 zusehen musste… – es wird spannend und ich werde an diesem Wochenende mal ein wenig Rallye-Fieber auflodern lassen – also zumindest im heimischen Wohnzimmer vor dem Fernseher – Eurosport soll ausgiebig berichten hab ich soeben bereits gegoogelt…